Chiesa di Santo Stefano

Verified
S. Marco, 3471C, Venice 30124

Die Chiesa di Santo Stefano ist eine der interessantesten Kirchen in Venedig. Sie ist eine römisch-katholische Kirche und die drittgrößte Klosterkirche der Stadt. Die Kirche St. Stefano (auf Englisch) hat eine einzigartige Besonderheit. Dank ihrer Lage auf der Karte von Venedig können die Boote unter einem Teil des Gebäudes hindurchfahren. Sie befindet sich im Campo Santo Stefano im Stadtteil San Marco und ist nicht schwer zu finden. 

Geschichte, Architektur und Design

Von außen sieht die Chiesa di Santo Stefano aufgrund ihrer Backsteinfassade eher schlicht aus. Im Inneren ist sie jedoch ein wahres architektonisches Meisterwerk mit einer beeindruckenden Kunstsammlung aus der Renaissance. 

Die Kirche wurde im 13. Jahrhundert von den Mönchen des Heiligen Augustinus gegründet. Im 14. und 15. Jahrhundert wurden Umbauten vorgenommen. So entstanden das schöne gotische Portal und das kielförmige Dach des Schiffes. Das Dach ist das Werk von venezianischen Schiffsbauern. Sie schufen die Decke, die an die Arche Noah erinnert. Das gotische Marmorportal aus dem Jahr 1442 ist ein Werk von Bartolomeo Bono. 

Auch das Innere der Kirche ist gotisch, mit drei Apsiden und einer großen zentralen Fensterrose. Sie lässt viel Licht herein, was die Kirche innen sehr hell macht und ihre Schönheit unterstreicht. Von außen kann man den schiefen Glockenturm sehen - eine weitere Besonderheit der Chiesa di Santo Stefano. 

Die Kunst und Schätze im Inneren der Kirche

In der Chiesa di Santo Stefano finden Sie bemerkenswerte Kunstwerke von berühmten venezianischen Malern wie Paolo Veneziano oder Bartolomeo Vivarini. Aber am bekanntesten ist die Kirche für die beeindruckenden Gemälde von Tintoretto. Es handelt sich um das Letzte Abendmahl, die Auferstehung, die Fußwaschung der Jünger und das Gebet im Garten. 

Hier befindet sich auch die Grabesstele des Senatore Giovanni Falier von Antonio Canova. Ein weiterer Fund ist die Taufe Jesu von Pomponio Amalteo. Was die Reliquien betrifft, so befindet sich in der Kirche der Grabstein des Dogen Morosini.