Jüdisches Ghetto und Museum

Im Jahr 1516 verfügte der Rat der Zehn, dass alle Juden in Venedig in einem kleinen Bereich von Cannaregio ausgesondert werden sollten. Das Viertel war von breiten Kanälen umschlossen, und die beiden Eingangstore am Ende von zwei kleinen Brücken wurden von christlichen Wächtern bewacht. Das Ghetto hat seinen Namen von einer Kanonengießerei, auf venezianisch "geto", die sich an diesem Ort befand, bevor sie in das Arsenal verlegt wurde. Im Jahr 1541 schufen sie ein zweites Ghetto, das sie "Altes Ghetto" nannten und das seltsamerweise der Nachfolger des Neuen Ghettos war.

Der Name wurde später für alle Orte der erzwungenen Segregation der jüdischen Bevölkerung in der ganzen Welt verwendet. Tagsüber durften die Juden das Ghetto verlassen, und zu bestimmten Zeiten in der Geschichte mussten sie Abzeichen und Mützen tragen. Am Abend mussten sie ins Ghetto zurückkehren.  Ihre Tätigkeit beschränkte sich auf Textilarbeit, Handel, Geldverleih und Medizin.

Der offene Platz des Campo del Ghetto Nuovo ist von hohen Gebäuden umgeben. Diese Gebäude waren so hoch, dass sie so viele Menschen wie möglich aufnehmen konnten. Es sind Gebäude mit vielen Stockwerken, sehr niedrigen Decken und sehr dünnen Wänden. Die Überbelegung war der Grund für diese Entwicklung in der Architektur.

1797 riss Napoleon die Tore des Ghettos ein, doch unter den Österreichern wurden die Juden erneut in die Enge getrieben. Erst 1866 wurde ihnen die vollständige Freiheit gewährt.

Heute hat der Bezirk seinen ethnischen Charakter nicht verloren. Ursprünglich war das Ghetto ein Ort der Eingeschlossenheit, heute ist es ein Ort der Kultur und der Erinnerung. Es gibt koschere Lebensmittelgeschäfte und ein Restaurant, Bäcker, eine jüdische Bibliothek, ein Museum, zwei sephardische und eine aschkenasische Synagoge. Auf dem großen Campo del Ghetto Nuovo gibt es außerdem mehrere Geschäfte, die jüdische Artefakte verkaufen. In diesem Viertel von Venedig leben noch 500 Juden.


Jüdisches Museum

Das kleine Jüdische Museum im Ghetto Nuovo beherbergt eine Sammlung von Artefakten aus dem 17. bis 19. Jahrhundert. Das Museum hat eine Abteilung, die den jüdischen Festen gewidmet ist, und eine, die sich mit der Geschichte der Juden in Venedig befasst. Im Museum finden Sie Textilien und goldene Artefakte. In diesem Museum können Sie das Leben der venezianischen Juden nachempfinden.

Hier kunt u een kaartje kopen voor de musea van Venetië.

Führungen durch die Ghettosynagogen sind auf der Website des Jüdischen Museums verfügbar.