Dogenpalast

Der Dogenpalast bildet zusammen mit dem Markusdom und seinem Glockenturm das Herzstück Venedigs. Der Dogenpalast, einst politisches und gerichtliches Zentrum und Sitz des Dogen, ist zweifellos einer der schönsten Paläste der Welt.  Von diesem grandiosen Palast aus regierten die Dogen die Republik bis zum Sturz der Serenissima. Der erste Doge, der sich für den Bau eines Dogensitzes auf dem Markusplatz interessierte, war Doge Ziani. Ihm folgten im 14. Jahrhundert der Doge Gradenigo und im 15. Jahrhundert der Doge Francesco Foscari.

Der Palast wurde im Laufe der Jahrhunderte mehrfach erweitert und umgebaut, bis er zu dem Gebäude wurde, das er heute ist.  Der Dogenpalast ist ein Zeugnis für die Stabilität Venedigs, denn er war keine Burg oder Festung, sondern ein eleganter Treffpunkt. Wie alle Bauwerke in Venedig ruht auch dieser Palast auf einem Floß aus Lärchenstämmen, das wiederum auf Platten aus istrischem Stein ruht.

Die Fassade ist mit Skulpturen verziert, die Tugenden darstellen, welche die venezianischen Werte der Zivilisation und Macht symbolisieren. Die Fassade ist ein großartiges Beispiel der venezianischen Gotik mit Anklängen an die Renaissance und den Manierismus. Jede der vier Fassaden ist ein Feuerwerk an künstlerischer Innovation. Die Kapitelle und die prächtige Porta della Carta sind Beispiele dafür.

 Das Innere ist nicht mehr so reichhaltig wie vor Jahrhunderten, aber es beherbergt immer noch eine umfangreiche Kunstgalerie mit Namen wie Tintoretto, Veronese, Tizian und anderen venezianischen Künstlern. Eines der Meisterwerke der venezianischen Kunst ist sicherlich Tintorettos Paradies in der Sala del Maggior Consiglio.

Das Bauwerk besteht aus drei Bereichen: dem Flügel zum Markusbecken hin mit dem Großen Ratssaal aus dem Jahr 1340, dem Flügel mit der Wahlstube aus dem Jahr 1424. Auf der gegenüberliegenden Seite des Palastes befinden sich die Dogenresidenzen und die Regierungsbüros, die 1565 fertiggestellt wurden. Jeder Bereich des Palastes wird Sie durch seine architektonische und malerische Pracht beeindrucken. Der Dogenpalast ist zweifellos der höchste Ausdruck der Macht der Serenissima im Laufe der Jahrhunderte.

Mit dem Sturz der Serenissima im Jahr 1797 wechselte der Palast seine Funktion, vor allem unter den Franzosen, die ihn auch seiner Reichtümer beraubten. Im Jahr 1923 wurde es zu einem Museum.

Wir empfehlen Ihnen, sich mindestens drei Stunden Zeit zu nehmen, um die Wunder, die dieser Ort zu bieten hat, zu besichtigen. Der herzogliche Palast bietet sehr interessante Führungen an. Eine der beliebtesten Touren sind die "geheimen Routen".