San Pietro di Castello

Verified

San Pietro di Castello ist eine Kirche mit einer großen Geschichte, die mit dem berühmten Markusdom verflochten ist. Sie ist eine der acht venezianischen Kirchen, die von St. Magnus erbaut wurden und heute durch die Mitgliedschaft in der Chorvereinigung geschützt sind. Die Venezianer lieben diese Kirche, vor allem wegen des Festes der Heiligen Peter und Paul. Während dieser Veranstaltung können Einheimische und Touristen Konzerte, Imbisswagen und einen kleinen Markt mit lokalen Produkten genießen.

Anreise zur Kirche

Wenn Sie unsere Venedig-Karte benutzen, ist San Pietro di Castello leicht zu finden. Die Kirche steht im Stadtteil Castello auf der Insel Olivolo. Überqueren Sie die hölzerne San-Pietro-Brücke, wenn Sie die Kirche zu Fuß erreichen möchten. Sie können auch mit dem Vaporetto anreisen. Die nächstgelegene Haltestelle ist San Pietro di Castello, die sich nur wenige Meter hinter der Basilika befindet.

Geschichte und Architektur

Es ist interessant zu wissen, dass San Pietro di Castello eine der ältesten Kirchen Venedigs ist. Die ersten offiziellen historischen Aufzeichnungen gehen auf das Jahr 775 zurück, aber manche sagen, dass die Kirche bereits im Jahr 650 entstanden ist. Von 1451 bis 1807 trug die Kirche den Titel der Kathedrale von Venedig, bis der prächtige Markusdom ihren Platz einnahm. Es war eine prächtige Kirche mit einer viel besseren Lage auf dem Stadtplan von Venedig. Danach diente San Pietro di Castello als administratives und religiöses Zentrum Venedigs.

Das Design und die Architektur sind das Werk einiger weniger Architekten. Im Jahr 1556 entwarf Andrea Palladio den Bau der Fassade und das Innere der Kirche. Es war sein erstes venezianisches Werk. Doch 1558 vollendeten Francisco Smeraldi und Giovanni Grapiglia die Fassade. Der schiefe Glockenturm aus weißem istrischem Stein ist ein Werk von Marco Codussi aus dem Jahr 1488. Die heutige Kirche hat den Grundriss eines lateinischen Kreuzes mit drei Schiffen und einer beeindruckenden Kuppel. Die Fassade weist außerdem vier Säulen auf.

Im Inneren der Kirche

Die Erkundung von San Pietro di Castello ist aufregend, denn Sie werden unglaubliche historische Artefakte finden. In der Kirche werden die Überreste der Heiligen Sergius und Bacchus aufbewahrt, denen der Ort ursprünglich geweiht war. Die Überreste eines anderen venezianischen Heiligen, Lorenzo Giustiniani, befinden sich auf dem hohen Marmoraltar von Clement Moli. Unübersehbar ist der aus einem Grabstein gehauene Stuhl des Heiligen Petrus aus dem 13. Er diente ihm während seiner Regentschaft als Bischof von Antiochia. Sehenswert ist auch die Vendramin-Kapelle, die von dem bekannten Architekten Baldassarre Longhena entworfen wurde. Das Altarbild in der Kapelle ist ein Werk von Luca Giordano. Vergessen Sie nicht, sich das Altarbild von Paolo Veronese aus dem Jahr 1581 anzusehen, das den Evangelisten Johannes, Petrus und Paulus darstellt. Ein weiteres wertvolles Kunstwerk ist die Madonna mit Kind und Heiligen, ein Werk von Francesco Ruschi.

Freizeitaktivitäten in der Region

Castello ist das größte Stadtviertel auf der Karte von Venedig. Es gibt viele spannende Dinge zu tun und zu sehen. Am nächsten zu San Pietro di Castello ist das bekannte Arsenale. Wenn Sie sich für Geschichte interessieren, besuchen Sie das Museum für Marinegeschichte. Sie können auch andere Kirchen in der Umgebung erkunden, die alle weniger als 20 Minuten entfernt sind. Bei veniceXplorer haben wir über San Giovanni in Bragora, Chiesa della Pieta und San Francesco della Vigna berichtet.

[Translate to Deutch:]