Santa Maria della Salute

Die Basilica di Santa Maria della Salute oder einfach Chiesa della Salute wurde 1630 auf der Punta della Dogana erbaut. Sie wurde am 21. November 1687 eingeweiht. Das Gebäude wurde in etwa zwanzig Jahren fertig gestellt und wurde zu einem beispielhaften Modell der Barockarchitektur, das in ganz Europa nachgeahmt wurde.  Die Kirche wurde gebaut, um der Jungfrau Maria für die Beendigung einer Pestepidemie zu danken. Es war eine der schwersten Epidemien, die die venezianische Bevölkerung dezimierten.

Die massive Kirche aus weißem Marmor, die von dem Architekten Baldassare Longhena entworfen wurde, dominiert den Eingang zum Canal Grande und ahmt mit ihren hohen Kuppeln die des Markusdoms nach. Der Architekt wollte der Jungfrau Maria dafür danken, dass sie der Pest ein Ende gesetzt hatte. Der Architekt wollte der Madonna danken und baute die Kirche, indem er das Aussehen der Außenfassade auf die Krone der Jungfrau Maria bezog. Die Struktur der Kirche ist achteckig und eine große halbrunde Kuppel ruht auf ihr. Sechs kleinere Kuppeln verschönern das Bauwerk. Es scheint, dass die achteckige Struktur eine weitere Erinnerung an die Jungfrau Maria als Ave Maria Stella oder den Leitstern für Seefahrer ist. Hier will die Loghena die Beziehung zwischen Venedig, dem Meer und der Jungfrau Maria noch weiter verstärken. Im Inneren finden Sie eine umfangreiche Sammlung, darunter Werke von Tintoretto und Tizian. Die Jungfrau wird auch auf dem Hauptaltar mit einer byzantinischen Ikone und einer Marmorskulpturengruppe geehrt.

 Am 21. November feiern die Venezianer das Fest des Salut (festa della Salute), um zu danken und für ihre Gesundheit zu beten. An diesem Tag stellt die Kirche Schätze aus, die den Rest des Jahres aufbewahrt werden. Auf jedem Seitenaltar befinden sich vergoldete Fronten, die teilweise mit Hunderten von Edelsteinen und Juwelen verziert sind. Zu sehen ist auch die Madonna Nicopeia, die bedeutendste Ikone Venedigs, die vom Heiligen Lukas gemalt worden sein soll. Eine Woche vor dem Fest wird eine Pontonbrücke über den Canal Grande gebaut, um die Kirche zu erreichen.  Am 21. November überqueren die Bürger die Pontonbrücke, um an der Messe teilzunehmen, Kerzen anzuzünden und Freunde zu treffen. Die Prozession beginnt am Markusplatz und erreicht die Salute-Kirche, angeführt vom Erzbischof von Venedig.