San Francesco della Vigna

Die Kirche San Francesco della Vigna ist eine der wichtigsten Kirchen, die von der venezianischen Renaissance zeugen. Sie befindet sich im Stadtteil Castello und verdankt ihren Namen dem Heiligen Franziskus und den Weinbergen der Familie Ziani. Es war Marco Ziani, ein reicher Venezianer, der den Weinberg und den Rest des Anwesens den Franziskanern überließ.

Die Geschichte der Kirche

Ursprünglich war die im 14. Jahrhundert erbaute Kirche im gotischen Stil gehalten und beherbergte ein kleines Kloster für die Minderbrüder.  Die Kirche San Francesco della Vigna wurde dann 1534 von Jacopo Sansovino umgebaut und 1554 fertiggestellt. Im Jahr 1564 wurde Andrea Palladio mit dem Bau der Fassade betraut. Die Kirchenfassade wurde 1566 fertiggestellt.  Die Fassade erinnert an den klassischen Stil, der in der venezianischen Architektur sehr verbreitet war.  Die riesigen Statuen des Moses und des Heiligen Paulus an der Fassade wurden von Tiziano Aspetti geschaffen. Die Kirche verfügt über einen sehr hohen Glockenturm von 70 Metern Höhe, der 1543 errichtet wurde.

Innenräume

San Francesco della Vigna besitzt einen Innenraum mit lateinischem Kreuz und einem großen Kirchenschiff. Auf jeder Seite der Kirche San Francesco della Vigna befinden sich fünf Kapellen. Der letzte Teil der Kirche hat ein Presbyterium, das durch den Hauptaltar in zwei Teile geteilt wird. Das Innere der Kirche mit seinen Säulen und Bögen ist karg, aber dennoch majestätisch und hebt den Hauptaltar hervor. Es scheint, dass die gesamte Struktur von kabbalistischen Theorien inspiriert wurde, was dem Willen von Pater Francesco Zorzi zu verdanken ist.

 In jeder Kapelle befinden sich großartige Kunstwerke der venezianischen Schule, wie zum Beispiel von Tintoretto. Besonders erwähnenswert ist die dem Heiligen Franziskus gewidmete Contarini-Kapelle mit der "Jungfrau in der Glorie und den Heiligen" von Palma il Giovane. Ein weiteres großartiges Werk ist die "Auferstehung Christi" von Paolo Veronese in der Kapelle von Malipiero Badoer. Außerdem gibt es Werke von Giambattista Tiepolo, Giovanni Bellini und den Brüdern Lombardo.

Die Bibliothek und das Kloster

Die Kirche und die Bibliothek wurden während der napoleonischen Zeit beschlagnahmt und geplündert. Doch seit 1877 ist es der venezianischen Bevölkerung zusammen mit den Brüdern gelungen, den Bestand an Büchern zu vergrößern. Das Institut San Bernardino für ökumenische Studien ist seit 1989 im Kirchenkloster untergebracht. Die Bibliothek verfügt über 80000 Bücher und 13000 antike Bücher. Zum Kirchenkomplex gehört auch ein prächtiges Kloster, das aus zwei Kreuzgängen besteht, von denen einer als Friedhof diente. Viele venezianische Adlige wurden hier begraben.

Wenn Sie ein Fan venezianischer Kirchen sind, sollten Sie die Kirche San Francesco della Vigna besuchen. Sie werden nicht enttäuscht sein.

Opening Hours

Open Daily 8:00-12:30, 15:00-19:00