Venedig ist einer der größten Filmschauplätze der Welt, und die Stadt hat in einer Reihe von Filmen von unterschiedlichem künstlerischem Wert Haupt- und Nebenrollen gespielt.

In Nicholas Roegs Verfilmung von Daphne du Mauriers "Don't Look Now" aus dem Jahr 1973 glänzt die Atmosphäre, die sowohl sinnlich als auch unheimlich ist, während David Leans "Summertime" von 1955 mit Katherine Hepburn in der Hauptrolle die Romantik Venedigs einfängt und Viscontis "Tod in Venedig" einen Hauch von Nostalgie versprüht.

Vor allem aber glänzt Venedig in Kostümdramen, sei es in The Wings of the Dove (Die Flügel der Taube), in dem Helena Bonham Carter ein weiteres Mal in einem Korsett auftritt, in dem dekadenten Comfort of Strangers (Trost der Fremden) unter der Regie von Paul Schrader oder in Casanova (2005), der Geschichte des großen Liebhabers, in dem Venedig auf wunderbare Weise in sein Erscheinungsbild des 18. Jahrhunderts zurückversetzt wird und Heath Ledger, Sienna Miller und Jeremy Irons die Hauptrollen spielen.

Venedig diente als Kulisse für unzählige Filme, darunter Fellinis Casanova (1976) und Indiana Jones und der letzte Kreuzzug, in dem die Kirche San Barnaba als Bibliothek getarnt wurde, in der Harrison Ford den meisten Ratten in Venedig begegnete.

In From Russia with Love (1963) begann das Abenteuer von James Bond 007 in Venedig. Mehr als ein Jahrzehnt später wurde Moonraker, ein weiteres James-Bond-Abenteuer (1979), in Venedig an den Kanälen gedreht. James Bond 007 und Venedig setzten ihre Affäre im James-Bond-Film Casino Royale (2006) fort, einem großen Blockbuster, der weltweit gezeigt wurde.

1996 eroberte der Film Der englische Patient die Filmindustrie im Sturm und gewann neun Oscars; der Film wurde an mehreren Orten in Italien gedreht, darunter auch in Venedig. Ein weiterer hochgelobter Film, Der talentierte Mr. Ripley, der für fünf Oscars nominiert wurde, wurde im Veneto gedreht.

Der Kaufmann von Venedig mit den Hollywood-Schwergewichten Al Pacino und Jeremy Irons ist eine der Hauptfiguren im Venedig des 16. Der 2004 erschienene Film Der Kaufmann von Venedig stellt sowohl das Leben im jüdischen Ghetto als auch die Rechtsstaatlichkeit genau dar.